Wie kann ich das IB Sicherheitsgerät an Interactive Brokers LLC zurückschicken?

Background: 

Falls Sie Ihr Sicherheitsgerät an IB zurückschicken müssen (durch Beschädigung, Kontokonsolidierung oder Kontoschliessung), folgen Sie bitte den unten aufgelisteten Instruktionen:

 

Falls Sie Ihr Sicherheitsgerät an IB zurückschicken müssen (durch Beschädigung, Kontokonsolidierung oder Kontoschliessung), folgen Sie bitte den unten aufgelisteten Instruktionen:

  1. Laden und drucken Sie das Sicherheitslogingerät Rücksendeformular.
  2. Füllen Sie das Formular aus und packen Sie es zusammen mit dem Sicherheitsgerät ein.
  3. Schicken Sie das Paket an eine der unten aufgeführten Adressen.

Zu Ihrem Schutz empfehlen wir Ihnen einen gepolsterten Umschlag und einen Kurierservice mit Verfolgungsnummer (z.B. UPS, FedEx, DHL oder Deutsche Post Express Post) zu benutzen, da Sie für die Rücksendung verantwortlich sind im Falle eines Verlusts auf dem Weg zu unseren Büros. Bitte erlauben Sie die Dauer von 3 Tagen für den Erhalt und die Entfernung des Sicherheitsgeräts von Ihrem Konto. Bitte beachten Sie, dass die Lieferungszeit je nach Kurier Verspätung haben kann.

Zusätzliche Aktionen für Ersatzgeräte
Falls dies eine Ersatzgeräterücksendung und keine Kontoschliessungsrücksendung ist, rufen Sie bitte unsere technische Hilfsdienstabteilung unter 00800-42-276537 Option 2, 3 und die 2 an, um uns über Ihr defektes Gerät zu informieren und, damit wir Ihnen einen temporären Token zum weiteren Einloggen in die Kontoverwaltung und Trader Workstation aktivieren und zur Verfügung stellen können, bis das neue Ersatzgerät bei Ihnen eingetroffen ist. IB stellt mehrere verschiedene Gerätetypen zur Verfügung und die Ersatzprozederen dafür sind unten aufgeführt:
 

Für Platinum User:
Falls Sie Ihr Platinum Sicherheitslogingerät zurückschicken (Bild 1) und ein Ersatzgerät benötigen, müssen Sie in der Kontoverwaltung ein neues Gerät beantragen. Dies ist nötig wegen der erhöhten Sicherheitsfunktionen dieses Geräts. Sie können nur ein neues Gerät beantragen sobald IB den Erhalt des zurückgesendeten Geräts bestätigt hat, weil nur ein Sicherheitsgerät an einen User des Kontos gelinked werden kann. Nach der Anfrage stellen Sie bitte sicher, dass Sie die Bestätigungsseite der Anfrage, welche Ihre zur Aktivierung benötigten PIN Nummer und Ihren einzigartigen Passsatz enthält, ausdrucken.

Exhibit 1

 

Für Alpine User:
Falls Sie ein Alpine Sicherheitslogingerät zurückschicken (Bild 2), wird IB ein Ersatzgerät basierend auf der positiven Eingabe 'Ja' auf die Frage 'Benötigen Sie ein Ersatzgerät?' des SLS Rücksendefomulars reagieren. Es benötigt keine weiteren Aktionen auf unserer Webseite.

Exhibit 2

 

Für Digitale Sicherheitskarten (DSC) User:
Falls Sie eine Digitale Sicherheitskarte zurückschicken und ein Ersatzgerät benötigen, loggen Sie sich in die Kontoverwaltung ein und bestellen eine neue Karte. Dies ist nötig wegen der PIN Funktion dieser Karte. Bitte merken Sie sich Ihren PIN für den Aktivierunsprozess der Karte.

 

Für Sichereitsloginkarten User:
Dieser Kartentyp muss nicht zurückgeschickt werden und kann zerstört werden.

Postadresse für US & Kanadische Kunden: Postadresse für EU & Asiatische Kunden: Postadresse für  Australische Kunden:
Interactive Brokers, LLC.
Attn: Token Return Department
2 Pickwick Plaza
Greenwich, CT 06830
(203) 618-4006

Interactive Brokers (U.K.) LTD.
Attn: Token Return Department
Gotthardstrasse 3
CH-6301 Zug
Switzerland
+41-41-726-9500

Interactive Brokers, LLC.
Attn: Token Return Department
Grosvenor Place, Level 42
225 George Street
Sydney, 2000
+61 (2) 8093-7300

Kontoschliessung
Nach Schliessung des Kontos und Rücksendung des Sicherheitsgeräts können Sie sich weiterhin in die Kontoverwaltung einloggen um Kontoauszüge oder Steuerformulare anzuschauen und/oder zu drucken. Nach der Schliessung können Sie sich ohne das Sicherheitsgerät mithilfe von Usernamen und Passwort in die Kontoverwaltung einloggen.

 
Für weitere Fragen oder Unklarheiten wenden Sie sich bitte an unsere erfahrenen Sicherheitsspezialisten unter 00800-42-276537 Option 2, 3 und die 2, oder schicken Sie eine Email an tac@interactivebrokers.com
 
Für Informationen zur Ersatzgerätegebühr für verlorene, gestohlene, zerstörte oder nicht zurückgeschickte Sicherheitsgeräte schauen Sie sich KB1861 an.

 

Order Management Overview

BACKGROUND

IB’s order management and routing systems are negatively impacted when the volume of orders submitted by clients is significant relative to those which are actually executed. Left unchecked, unproductive orders have the potential to slow system performance, adversely impact other clients and increase capacity requirements and costs. To minimize the load of such orders on internal systems and to comply with exchange policies, certain of which impose a surcharge for excessive messages, IB monitors order activity and may place restrictions upon clients who routinely submit a disproportionate number of unproductive orders.
 
MEASUREMENT & REPORTING
The Order Efficiency Ratio (OER) allows IB to evaluate order productivity by comparing aggregate daily order activity relative to that portion of activity which results in an execution. This ratio is as follows:
 
OER   =   (Order Submissions + Order Revisions + Order Cancellations) / (Executed Orders + 1)
 
An OER above 20 is generally considered excessive and indicative of inefficient order management logic. Clients who routinely report an OER above 20 will receive notification of their ratio and are advised to review and optimize their logic and those who fail to take action or who report a particularly egregious ratio may be subject to trade restrictions or bandwidth usage fees.1
 
TAKING CORRECTIVE ACTION
Clients submitting orders through an API can often realize significant declines in their OER through slight modifications to their order logic.  Please review KB1765 for a list of the most common techniques for optimizing this ratio.  
 
 
 
1 It should be noted that these actions are not aimed at the client who submits 200 orders and receives 10 executions but rather those using automated systems to submit thousands of orders with negligible interaction with the NBBO.

 

Syndicate content