Fragebogen zum „Non-Professional“-Status für Marktdatenabonnements

Übersicht: 

Informationen zur Vervollständigung des neuen Non-Professional-Fragebogens.

Background: 

Die NYSE und auch die meisten anderen US-Börsen verlangen, dass Anbieter den Marktdaten-Abonnentenstatus jedes Kunden aktiv überprüfen und bestätigen, bevor der Bezug von Marktdaten gestattet wird. Zukünftig wird der Non-Professional-Fragebogen zur Feststellung und aktiven Bestätigung des Marktdaten-Abonnentenstatus aller Abonnementkunden verwendet. Gemäß Börsenvorschriften wird, wenn keine explizite Identifikation des Kunden als Non-Professional erfolgt ist, der Status „Professional“ als standardmäßiger Abonnentenstatus für den Bezug von Marktdaten verwendet. Durch diesen Prozess wird der korrekte Abonnentenstatus aller neuen Marktdatenabonnenten geschützt und verwaltet. Einen kurzen Leitfaden zur Definition der Statusbezeichnungen Professional/Non-Professional finden Sie in folgendem Artikel: ibkb.interactivebrokers.com/article/2369.

Die Statusbezeichnung „Non-Professional“ kann nur verliehen werden, wenn sämtliche Fragen dieses Fragebogens beantwortet wurden. Da die Börsen eine aktive Bestätigung als Nachweis für die Einstufung als Non-Professional voraussetzen, ist ein unvollständig oder uneindeutig ausgefüllter Non-Professional-Fragebogen nicht ausreichend und führt zu einer Einstufung als Professional-Abonnent, bis der tatsächliche Status in ausreichender Klarheit nachgewiesen wird. 

Falls sich Ihr Status ändern sollte, kontaktieren Sie bitte das Helpdesk.

Erläuterungen zu den Fragen:

1)    Kommerzielle und gewerbliche Zwecke

a)    Beziehen Sie Finanzinformationen (einschließlich Nachrichten oder Kursnotierungsdaten zu Wertpapieren, Terminkontrakten, Rohstoffen und anderen Finanzinstrumenten) für Ihr Unternehmen oder eine andere kommerzielle Körperschaft?

Erklärung: Beziehen und verwenden Sie die Marktdaten - über die Nutzung der Daten für dieses Konto zu Ihren persönlichen Zwecken hinaus - im Namen eines Unternehmens oder einer anderweitigen Organisation?

b)    Tätigen Sie Handelsgeschäfte mit Wertpapieren, Terminkontrakten/Rohstoffen oder Devisen zugunsten einer Kapitalgesellschaft, Partnerschaftsgesellschaft, eines professionellen Trusts, eines professionellen Investment-Clubs oder einer anderen Körperschaft?

Erklärung: Handeln Sie nur für sich selbst oder im Auftrag einer Körperschaft (Ltd, LLC, GmbH, Co., LLP, Corp., o.ä.)?

c)    Sind Sie Partei eines Vertrags, der (a) eine Teilung des Gewinns aus Ihren Handelsaktivitäten oder (b) den Erhalt einer Vergütung für Ihre Handelstätigkeiten vorsieht?

Erklärung: Erhalten Sie eine Vergütung für Ihre Trading-Tätigkeiten oder teilen Sie sich den Gewinn aus Ihren Handelsgeschäften mit einer dritten Körperschaft oder Person?

d)    Werden Ihnen ein Arbeitsplatz und Ausrüstung oder andere Leistungen im Gegenzug für Ihre Trading-Tätigkeiten oder Ihre Arbeit als Finanzberater für eine Person oder eine gewerbliche Körperschaft bereitgestellt?

Erklärung: Erhalten Sie von einer Drittpartei irgendeine Form von Gegenleistung für Ihre Trading-Tätigkeiten (diese Gegenleistung muss nicht in einer Geldzahlung bestehen)?

2)    Auftreten in einer bestimmten Eigenschaft

a)    Sind Sie derzeit in einer Eigenschaft als Anlageberater oder Broker-Dealer tätig?

Erklärung: Werden Sie für die Verwaltung des Vermögens einer Drittpartei vergütet (Gegenleistung) oder erhalten Sie eine Vergütung (Gegenleistung) dafür, dass Sie Dritte hinsichtlich der Verwaltung ihrer Vermögenswerte beraten?

b)    Sind Sie als Vermögensverwalter für Wertpapiere, Terminkontrakte/Rohstoffe oder Devisen tätig?         
 

Erklärung: Erhalten Sie eine Vergütung (Gegenleistung) für die Verwaltung von Wertpapieren, Terminkontrakten/Rohstoffen oder Devisen?

c)     Verwenden Sie die bezogenen Finanzinformationen derzeit in einer geschäftlichen Funktion oder zur Verwaltung des Vermögens Ihres Arbeitgebers oder Ihres Unternehmens?

Erklärung: Verwenden Sie Marktdaten in irgendeiner Weise für kommerzielle Zwecke, insbesondere zur Verwaltung der Vermögenswerte Ihres Arbeitgebers und/oder Ihres Unternehmens?

d)    Verwenden Sie bei der Ausführung Ihrer Handelsgeschäfte Kapital einer anderen Person oder Körperschaft?

Erklärung: Befinden sich in Ihrem Konto Vermögenswerte, die nicht Ihnen gehören, sondern einer anderen Person oder Körperschaft?

3)    Verbreitung, Wiederveröffentlichung oder Bereitstellung der Daten an Dritte

a)    Involviert Ihre Tätigkeit in irgendeiner Weise die Verbreitung, Weiterverteilung, Veröffentlichung, Bereitstellung oder anderweitige Zurverfügungstellung von Finanzdaten des Datendienstes an Dritte?

Erklärung: Übermitteln Sie jegliche Daten, die Sie von uns erhalten, in irgendeiner Weise an Dritte weiter?

4)    Qualifizierte professionelle Wertpapier-/Futures-Trader

a)    Sind Sie aktuell als Wertpapier-Trader bei einer Wertpapieragentur oder einer Rohstoff- oder Terminkontraktbörse registriert oder qualifiziert, oder als Anlageberater bei einer nationalen oder bundesstaatlichen Börse, Aufsichtsbehörde, Berufsgenossenschaft oder einem anerkannten Berufsverband registriert oder qualifiziert? i, ii
JA☐             NEIN☐

i) Beispiele für entsprechende Aufsichtsbehörden sind unter anderem folgende:

  • US Securities and Exchange Commission (SEC)
  • US Commodities Futures Trading Commission (CFTC)
  • UK Financial Service Authority (FSA)
  • Japanese Financial Service Agency (JFSA)

ii) Beispiele für entsprechende Selbstregulierungsorganisationen (SROs) sind unter anderem folgende:

  • US NYSE
  • US FINRA
  • Swiss VQF 

 

Tipps zur Auswahl Ihrer Sicherheitsfragen und Antworten

Die Sicherheitsfragen stellen einen Bestandteil des Sicherungssystems dar, das IB zum Schutz Ihres Kontos eingerichtet hat. An dieser Stelle möchten wir Ihnen einige einfache Tipps zur Auswahl Ihrer Sicherheitsfragen und Antworten an die Hand geben, damit Sie diesen Schutzmechanismus so effektiv wie möglich nutzen können:

1. Wählen Sie Fragen aus, bei denen Sie sich die zugehörige Antwort gut merken können, und geben Sie eine passende und gleichbleibende Antwort an.

2. Wählen Sie wenn möglich immer eine Antwort aus, die nur aus einem Wort besteht.

3. Achtung bei Leerzeichen: Wenn Sie „Frankfurt am Main“ als Antwort auf eine Sicherheitsfrage verwenden, wird das System später „FrankfurtamMain“ als Eingabe ablehnen.

4. Vermeiden Sie die Verwendung von ausgefallenen oder widersinnigen Antworten, da es Ihnen möglicherweise später schwerfallen wird, sich an diese zu erinnern.

5. Wählen Sie Fragen aus, die nicht leicht erraten oder recherchiert werden können, auf die es viele verschiedene Antwortmöglichkeiten gibt und bei denen die Wahrscheinlichkeit gering ist, dass die richtige Antwort erraten wird.

6. Wählen Sie Ihre Fragen so aus, dass auch Personen wie zum Beispiel Familienmitglieder, enge Freunde, Verwandte, Ihr/e Ex-Partner/in oder Ihr/e Lebensgefährte/in die Antwort nicht kennen.

7. Wählen Sie Fragen aus, deren Antwort konstant ist und sich aller Wahrscheinlichkeit nach im Laufe der Zeit nicht verändert.

Market Data Non-Professional Questionnaire

Übersicht: 

Insight into completing the new Non-Professional Questionnaire.

Background: 

The NYSE and most US exchanges require vendors to positively confirm the market data status of each customer before allowing them to receive market data. Going forward, the Non-Professional Questionnaire will be used to identify and positively confirm the market data status of all customer subscribers. As per exchange requirements, without positively identifying customers as non-professional, the default market data status will be professional. The process will protect and maintain the correct market data status for all new subscribers. For a short guide on non-professional definitions, please see ibkb.interactivebrokers.com/article/2369.

Each question on the questionnaire must be answered in order to have a non-professional designation. As exchanges require positive confirmations of proof for non-professional designations, an incomplete or unclear Non-Professional Questionnaire will result in a Professional designation until the status can be confirmed. 

If the status should change, please contact the helpdesk.

Explanation of questions:

1)    Commercial & Business purposes

a)    Do you receive financial information (including news or price data concerning securities, commodities and other financial instruments) for your business or any other commercial entity?

Explanation: Are you receiving and using the market data for use on behalf of a company or other organization aside from using the data on this account for personal use?

b)    Are you conducting trading of any securities, commodities or forex for the benefit of a corporation, partnership, professional trust, professional investment club or other entity?

Explanation: Are you trading for yourself only or are you trading on behalf of an organization (Ltd, LLC, GmbH, Co., LLP, Corp.)?

c)    Have you entered into any agreement to (a) share the profit of your trading activities or (b) receive compensation for your trading activities?

Explanation: Are you being compensated to trade or are you sharing profits from your trading activities with a third party entity or individual?

d)    Are you receiving office space, and equipment or other benefits in exchange for your trading or work as a financial consultant to any person, firm or business entity?

Explanation: Are you being compensated in any way for your trading activity by a third party, not necessarily by being paid in currency.

2)    Act in a capacity

a)    Are you currently acting in any capacity as an investment adviser or broker dealer?

Explanation: Are you being compensated to manage third party assets or compensated to advise others on how to manage their assets?

b)    Are you engaged as an asset manager for securities, commodities or forex?         
 

Explanation: Are you being compensated to manage securities, commodities, or forex?

c)     Are you currently using this financial information in a business capacity or for managing your employer’s or company’s assets?

Explanation: Are you using data at all for a commercial purposes specifically to manage your employer and/or company assets?

d)    Are you using the capital of any other individual or entity in the conduct of your trading?

Explanation: Are there assets of any other entity in your account other than your own?

3)    Distribute, republish or provide data to any other party

a)    Are you distributing, redistributing, publishing, making available or otherwise providing any financial information from the service to any third party in any manner?

Explanation: Are you sending any data you receive from us to another party in any way, shape, or form?

4)    Qualified professional securities / futures trader

a)    Are you currently registered or qualified as a professional securities trader with any security agency, or with any commodities or futures contract market or investment adviser with any national or state exchange, regulatory authority, professional association or recognized professional body? i, ii
YES☐             NO☐

i) Examples of Regulatory bodies include, but are not limited to,

  • US Securities and Exchange Commission (SEC)
  • US Commodities Futures Trading Commission (CFTC)
  • UK Financial Service Authority (FSA)
  • Japanese Financial Service Agency (JFSA)

ii) Examples of Self-Regulatory Organization (SROs) include, but are not limited to:

  • US NYSE
  • US FINRA
  • Swiss VQF 

Überblick über das Secure-Login-System

IB misst der Sicherheit Ihrer Vermögenswerte und persönlichen Daten größte Bedeutung zu und wir achten darauf, alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen um sicherzustellen, dass Sie von dem Moment Ihrer Kontoeröffnung an geschützt sind. 

Um Ihnen online das größtmögliche Maß an Sicherheit zu gewähren, hat Interactive Brokers das Secure-Login-System (SLS) eingeführt. Bei diesem System erfolgt der Zugriff auf Ihr Konto mittels einer Zwei-Faktoren-Authentifizierung - d. h. Ihre Identität wird bei der Anmeldung unter Verwendung von zwei Sicherheitsfaktoren überprüft: 1) ein Faktor, der auf Ihrem Wissen basiert (Eingabe Ihres Benutzernamens und Passworts), und 2) ein Faktor, der auf etwas in Ihrem physischen Besitz basiert (ein von IB bereitgestelltes Sicherheitsgerät, das zufällige, einmalig verwendbare Sicherheitscodes generiert). Da sowohl Kenntnis über Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort als auch der physische Besitz des Sicherheitsgerätes für eine erfolgreiche Anmeldung im Konto erforderlich sind, wird die Gefahr eines Zugriffs auf Ihr Konto durch eine andere Person als Sie durch die Teilnahme am Secure-Login-System praktisch ausgeschlossen.
 
Vorteile der Teilnahme
Der Hauptvorteil der Teilnahme am SLS besteht darin, dass Ihr Konto vor unbefugtem Zugriff geschützt wird. Die Teilnahme ist kostenlos[1] und teilnehmende Kunden profitieren zusätzlich von folgenden Vorteilen: 1) höhere Auszahlungsgrenzen pro Tag und pro 5-Tages-Zeitraum; 2) die Möglichkeit, Bankanweisungen und E-Mail-Adressen ohne Kontakt mit einem Mitglied des Sicherheitsteams zu ändern; 3) die Möglichkeit, ACH- und EFT-Guthabentransaktionen über eine Ersteinlage-Transaktion von 20,000 US-Dollar hinaus auszuführen; und 4) die Möglichkeit, ein einziges Gerät für mehrere ähnliche Konten gemeinsam zu benutzen.
 
So können Sie sich zur Teilnahme anmelden
Die Anmeldung ist ganz einfach. Wenn Sie ein Neukunde im Kontoeröffnungsprozess sind, wird Ihnen im Rahmen des Kontokonfigurationsschritts der Online-Kontoeröffnung per E-Mail ein Link zugeschickt, über den Sie Anweisungen zum Ausdrucken und Aktivieren einer Online-Sicherheitskarte erhalten. Diese Online-Karte fungiert als temporäres Sicherheitsgerät und verfällt 21 Tage nachdem Ihr Konto eröffnet und mit Guthaben ausgestattet wurde. Während dieser Zeit wird Ihnen ein dauerhaftes Sicherheitsgerät zugeschickt. Sobald Sie Ihr permanentes Sicherheitsgerät erhalten und die Schritte zur Aktivierung dieses Geräts ausführen, wird Ihre Online-Sicherheitskarte automatisch deaktiviert und kann von Ihnen entsorgt werden. Bitte beachten Sie, dass unsere dauerhaften Sicherheitsgeräte so konzipiert sind, dass Sie nach einer bestimmten Zeitdauer automatisch aktiviert werden, falls sie in der Zwischenzeit nicht vom Kontoinhaber manuell aktiviert wurden. Falls Sie sich dazu entschließen, IB Key (eine Smartphone-App, die als digitaler Zugriffsschlüssel  dient) zu verwenden, müssen Sie Ihre Mobiltelefonnummer bei IB validieren. Dies können Sie direkt in der Smartphone-App tun. Detaillierte Anweisungen erhalten Sie in Artikel KB2260.
 
Falls Sie ein bestehender Benutzer/Kunde sind, der bereits für das SLS angemeldet ist, müssen Sie sich in die Kontoverwaltung einloggen und dem Menüpfad Konto verwalten > Sicherheit > Secure-Login-System > Sicherheitsgerät folgen. Ihnen wird ein Fenster angezeigt, in dem Sie das Gerät sehen können, das Sie erhalten werden, und in dem Sie Ihre hinterlegte Adresse bestätigen können.
 
Verlust, Beschädigung oder vorübergehende Nichtverfügbarkeit Ihres Geräts
Falls Ihr Sicherheitsgerät verloren geht, beschädigt wird oder sich vorübergehend nicht in Ihrer Verfügbarkeit befindet, müssen Sie Ihr regionales Kundenservicecenter telefonisch kontaktieren, um die Bereitstellung eines Ersatzgeräts und/oder vorübergehende Zugriffsmöglichkeiten zu organisieren. Nachdem Ihre Identität überprüft wurde, erhalten Sie einen temporären Zugangscode (d. h. einen statischen alphanumerischen Code, der den von Ihrem Sicherheitsgerät generierten Zufallscode ersetzt), mit dem Sie sich in die Kontoverwaltung einloggen und eine Online-Sicherheitskarte ausdrucken können. Die Online-Sicherheitskarte gewährt Ihnen für einen Zeitraum von bis zu 21 Tagen Zugang zu Ihrem Konto. Somit besteht genügend Zeit für den Versand eines Ersatzgerätes oder, falls sich Ihr Gerät lediglich vorübergehend außerhalb Ihrer Reichweite befindet, genügend Zeit um wieder in den Besitz Ihres dauerhaften Sicherheitsgerätes zu gelangen und dieses zu reaktivieren. Anweisungen zur Anforderung eines Ersatzgerätes erhalten Sie in Artikel KB1943.
 
Gerätetypen
IB bietet eine Reihe verschiedener Sicherheitsgeräte an, die speziell auf die Mobilitäts- und Sicherheitsanforderungen unterschiedlicher Konten zugeschnitten sind. Sobald die Ersteinlage eingegangen ist, können Kontoinhaber eine Smartphone-Sicherheitsapp aktivieren oder ein physisches Sicherheitsgerät beantragen.
 
1. Sicherheitscodekarte - Diese Karte ähnelt einer Kreditkarte mit 224 alphanumerischen Codes.
 

2. Digitale Sicherheitskarte+ - Diese Karte ähnelt der digitalen Sicherheitskarte, aber gewährt ein höheres Maß an Schutz, da die Eingabe eines Prüfcodes erforderlich ist.
https://www.interactivebrokers.com/de/?f=%2Fen%2Fgeneral%2Fdigital_security_device_plus.php%3Fib_entity%3Dllc

 
3. IB Key – Hierbei handelt es sich um eine Smartphone-App, für deren Benutzung die Eingabe eines PIN-Codes erforderlich ist.
 
Weitere Informationen
In Artikel KB1042 finden Sie eine Videoanleitung zum Anmeldeprozess mit der Sicherheitscodekarte.

[1] Falls Sie Ihr Gerät verlieren oder es beschädigt oder gestohlen wird, oder falls Sie es versäumen, das Gerät bei Schließung Ihres IB-Kontos an IB zurückschicken, werden Ihnen die Kosten für das Gerät in Rechnung gestellt. Diese Kosten hängen von dem Gerät ab, das Ihnen bereitgestellt wurde, und belaufen sich auf 20.00 – 150.00 US-Dollar.

Meldungen zu Kontoinhaberschaft und -kontrolle an die CFTC (OCR-Berichte)

Schon lange bestehen Vorschriften der Commodities Futures Trading Commission (CFTC), die Terminbörsenmakler (FCMs) verpflichten, Informationen zu Kunden bereitzustellen, die Positionen halten, deren Volumen bestimmte Schwellenwerte erreicht oder überschreitet (zum Beispiel „Large Trader Reporting“, d. h. Meldungen zu Händlern, die tägliche sehr große Volumina/Kapitalmengen bewegen). Im November 2013 verabschiedete die CFTC eine neue Vorschrift, die die vorherigen Berichtsvorschriften ausdehnt und die Erhebung und Meldung umfangreicherer Informationen zu Inhabern von Konten und Personen mit Kontrollbefugnissen für Konten erfordert, über die US-amerikanische Rohstofffuture-Produkte gehandelt werden. Diese neue Vorschrift trägt die Bezeichnung „Ownership and Control Reporting“ (OCR). Nachstehend finden Sie eine Sammlung häufig gestellter Fragen zu dieser Vorschrift.

1. Wer muss CFTC-OCR-Informationen verfügbar machen?
Alle Konten, die den Positions- oder Volumengrenzwert erreichen, müssen bis 9:00 Uhr Eastern Time am Morgen nach dem Tag, an dem der entsprechende Grenzwert erreicht wurde, bei der CFTC gemeldet werden. Um diese Anforderung erfüllen zu können, fordert IB von allen Konten, über die US-amerikanische Rohstofffuture-Produkte gehandelt werden, die Bereitstellung der benötigten Informationen.
 
2. Welche Daten müssen bereitgestellt werden?
Die folgenden Informationen werden von sämtlichen Inhabern von und Personen mit Kontrollbefugnissen für entsprechende Konten benötigt:
• Name
• Anschrift
• E-Mail-Adresse
• Telefonnummer mit Direktdurchwahl und Ländervorwahl
 
Weiterhin sind folgende Angaben zu juristischen Personen erforderlich, die als Kontoinhaber oder Kontrollbefugter fungieren:
• Unternehmenskennung (LEI), falls vorhanden
• Kontaktdaten eines Ansprechpartners:
  o Name
  o Tätigkeitsbezeichnung
  o Beziehung zur betreffenden Körperschaft
  o Telefonnummer mit Direktdurchwahl und Ländervorwahl
 
Für natürliche Personen, die als kontrollbefugte Person („Account Controller“) fungieren, sind folgende zusätzliche Informationen erforderlich:
• Beziehung der Person zum Kontoinhaber
• Tätigkeitsbezeichnung der Person
• Name des Arbeitgebers der Person
• Unternehmenskennung (LEI) des Arbeitgebers, falls vorhanden
 
3. Wer gilt für OCR-Zwecke als „Kontoinhaber“?
Ein Kontoinhaber („Account Owner") ist eine natürliche oder juristische Person, die direkte Eigentumsansprüche in Bezug auf ein Handelskonto hat.

4. Wer gilt für OCR-Zwecke als „kontrollbefugte Person“?
Die CFTC definiert eine kontrollbefugte Person („Account Controller“) als „eine natürliche Person, die auf Basis einer Vollmacht oder in anderer Weise die Handelsaktivitäten eines Kontos steuert. Ein Handelskonto kann über mehr als eine kontrollbefugte Person verfügen.“
Diese Definition finden Sie unter 17 C.F.R. § 15.00(bb).
 
5. Worin besteht die „Head of Desk“-Option?
Wie vorstehend erwähnt müssen Sie vollständige OCR-Daten zu allen Inhabern und kontrollbefugten Personen Ihres Kontos bereitstellen. Sofern nichts Anderweitiges angegeben wurde, geht IB davon aus, dass jeder aktive TWS-Benutzer Ihres Kontos für CFTC-OCR-Zwecke eine kontrollbefugte Person ist.
 
Möglicherweise verfügt Ihr Unternehmen über eine Person in der Funktion eines „Head of Desk“, die die Handelstätigkeiten des Kontos Ihres Unternehmens steuert, während die übrigen Trader in Ausführung der Anweisungen dieser Person handeln. Falls dies in Ihrem Unternehmen der Fall ist, können Sie die Person in der Rolle des „Head of Desk“ angeben. Nutzen Sie hierzu die OCR-Schnittstelle in der Kontoverwaltung. Dort müssen in diesem Fall die Angaben zu Kontrollbefugten nur für diese Person bereitgestellt werden.
 
6. Was ist eine Unternehmenskennung (LEI)?
Als „Legal Entity Identifier“ wird eine spezifische 20-stellige alphanumerische Kennnummer bezeichnet, die einer einzigen Körperschaft fest zugeordnet ist und dazu dient, diese Körperschaft universell über verschiedene Aufsichtsbehörden und Rechtssysteme hinweg identifizierbar zu machen.
- Falls jegliche Kontoinhaber oder kontrollbefugte Personen Ihres Kontos über eine LEI-Nummer verfügen, müssen diese LEI-Nummern angegeben werden;
- Falls ein Kontoinhaber oder ein kontrollbefugte Person nicht über eine LEI-Nummer verfügt, können Sie „nicht vorhanden“ auswählen.
 
Die DTC fungiert in Zusammenarbeit mit SWIFT als örtliche (US-amerikanische) Ausgabestelle für LEI-Nummern und unterhält eine Website (www.gmeiutility.org), über die neue LEI-Nummern zugeteilt und bestehende Nummern durchsucht werden können.
 
7. Was ist eine National Futures Association (NFA) ID?
Hierbei handelt es sich um eine Kennnummer, die die National Futures Organization an jede registrierte Person/Körperschaft vergibt (z. B. Unternehmen und natürliche Personen, wie Rohstoffhandelsberater und Commodity-Pool-Betreiber). Die NFA betreibt ein Online-Registrierungssystem (ORS), über das die Registrierung und die Vergabe der ID-Nummern erfolgen. Siehe www.nfa.futures.org
 
8. Wie finde ich heraus, ob mein Arbeitgeber über eine LEI- oder NFA-ID-Nummer verfügt?
Sie können Ihren Arbeitgeber direkt um Auskunft bitten oder eine Suche auf einer der folgenden Websites vornehmen:
 
Nach LEI-Nummer können Sie über die folgende DTC-Website suchen: www.gmeiutility.org. Es kann nach dem eingetragenen Namen der Körperschaft oder nach der Adresse gesucht werden.
 
Nach NFA-ID-Nummern können Sie über die folgende NFA-Website suchen: www.nfa.futures.org/basicnet/welcome.aspx. Sie können einen Unternehmensnamen, den Namen einer Person oder einen Pool-Namen als Suchbegriff eingeben.
 
9. Warum muss ich diese Information bereitstellen?
Die nationalen regulatorischen Vorschriften der Vereinigten Staaten verpflichten alle Terminbörsenmakler, und somit auch IB, diese Informationen von ihren Kunden einzuholen. Diese Anforderung ist universell und gilt für jede natürliche Person oder Körperschaft, unabhängig von ihrem jeweiligen Broker.
 
10. Gilt OCR für nicht US-amerikanische Personen?
Ja. Wenn Sie mit US-amerikanischen Rohstofffuture-Produkten handeln möchten, müssen wir diese Daten von Ihnen erheben.
 
11. Wie geht Interactive Brokers mit diesen Daten um?
Im Einklang mit der Datenschutzrichtlinie der Interactive Brokers Group werden diese Informationen vertraulich behandelt. Weitere Einzelheiten erfahren Sie hier: https://individuals.interactivebrokers.com/en/index.php?f=ibgStrength&p=priv
 
12. Kann ich die Eingabe der OCR-Informationen über mehrere Sitzungen verteilen?
Leider müssen sämtliche Daten in einer Sitzung eingegeben werden - eine Option zur teilweisen Eingabe und Speicherung ist nicht verfügbar. Wenn Sie nicht alle erforderlichen OCR-Daten in einer Sitzung eingeben, müssen Sie bei der nächsten Sitzung sämtliche Informationen erneut eingeben.
 
13. Unterliegen ausländische Broker ebenfalls den OCR-Vorschriften?
Ja. Ausländische Broker müssen entweder:
a) sicherstellen, dass IB über OCR-Daten für ihre sämtlichen Kunden verfügt, die mit US-amerikanischen Rohstofffuture-Produkten handeln; oder
b) selbst im Namen ihrer Kunden die entsprechenden OCR-Daten übermitteln.
 
14. Wo finde ich weitere Informationen zu diesem Thema?
Sie finden die Volltextfassung dieser geänderten Vorschrift auf der Website der CFTC:
www.cftc.gov/ucm/groups/public/@newsroom/documents/file/federalregister062812.pdf
 

CFTC Ownership and Control Reporting

The Commodities Futures Trading Commission (CFTC) has historically maintained rules which require FCMs to report information relating to clients holding positions equal to or exceeding defined thresholds (e.g., Large Trader Reporting).  In November 2013, the CFTC adopted a new rule which expands the prior reporting rules and which requires the collection and reporting of more comprehensive information on owners and controllers of accounts trading U.S. commodity futures products.  This new rule is referred to as Ownership and Control Reporting (OCR) and outlined below are a series of FAQs relating to this rule. 

1. Who must provide CFTC OCR information?
In order to comply with the requirement that any account meeting the position or volume thresholds be reported to the CFTC by 09:00 ET on the day following the day in which the account becomes reportable, IB requires that all accounts trading U.S. commodity futures products provide the requested information.
 
2. What information must be provided?
The following information is required of all Owners and Controllers of an account:
• Name
• Street Address
• Email Address
• Direct Phone Number, Including Country Code
 
The following details are also required for owners and controllers that are legal entities:
• Legal Entity Identifier (LEI), If Applicable
• Contact Person Details:
o Name
o Job Title
o Relationship to Legal Entity
o Direct Phone Number, Including Country Code
 
The following details are also required for all individuals who are “Account Controllers”:
• Individual’s Relationship to Account Owner
• Individual’s Job Title
• Name of Individual’s Employer
• Employer’s Legal Entity Identifier (LEI), If Applicable
 
3. Who is an "Account Owner" for the purposes of OCR?
An "Account Owner" includes any individual or legal entity who holds a direct ownership interest in the trading account.

4. Who is an "Account Controller" for the purposes of OCR?
The CFTC defines an “Account Controller” as “a natural person who by power of attorney or otherwise actually directs the trading of an account. A trading account may have more than one controller.”
This definition can be found at 17 C.F.R. § 15.00(bb).
 
5. What is the "Head of Desk" option?
As noted above, you must provide full OCR information for all Owners and Controllers of your account. Unless you indicate otherwise, IB presumes that every active TWS user on your account is an Account Controller for CFTC OCR purposes.
 
Your institution may have a "Head of Desk" who directs the trading of your institution's trading account, with the other traders simply acting under this individual's direction.  If this is the case, you can identify the "head of desk" using the Account Management OCR interface, in which case "Account Controller" information will only be required for that individual.
 
6. What is a Legal Entity Identifier (LEI)?
An LEI is a unique 20 -digit alphanumeric code associated with a single organization and which is intended to be recognized universally across regulatory agencies and jurisdictions.
-If any of the Account Owners or Controllers of your account have LEIs, you must provide the LEIs;
-If an Account Owner or Controller of your account does not have an LEI, you can select "non applicable".
 
DTC, in collaboration with SWIFT, operate as the local (U.S.) source provider of LEIs and maintains a website (www.gmeiutility.org) for the assignment of new and search of existing LEIs.
 
7. What is a National Futures Association (NFA) ID?
A number which the National Futures Organization assigns to each registrant (e.g., firms and individuals such as Commodity Trading Advisors and Commodity Pool Operators). The NFA maintains an Online Registration System (ORS) through which registration and assignment of the ID is provided. See www.nfa.futures.org
 
8. How do I know if my employer has an LEI or NFA ID?
You may ask your employer to provide you with this information or search one of the following websies:
 
LEI searches may be performed via the following DTC website: www.gmeiutility.org. Searches may be conducted by the entity's registered legal name or address.
 
NFA ID searches may be performed via the following NFA webpage: www.nfa.futures.org/basicnet/welcome.aspx . Searches may be conducted by entering a firm name, individual name or pool name.
 
9. Why must I provide this information?
U.S. federal regulations require all FCMs, including IB, to obtain this information from its clients. The requirement is universal and applies to any individual or entity regardless of their broker.
 
10. Does OCR apply to non-U.S. persons?
Yes, if you wish to trade U.S. commodity futures products, we must collect this information from you.
 
11. How will Interactive Brokers treat this information?
This data will be kept confidential in accordance with the Interactive Brokers Group Privacy Statement. See link for details: https://individuals.interactivebrokers.com/en/index.php?f=ibgStrength&p=priv
 
12. Can I enter the OCR information in multiple sessions?
Unfortunately, all data must be entered within a single session and partial entry and a save option is not available. If you do not enter all required OCR information in a single session, you will need to start all over and reenter it in your next session.
 
13. Are foreign brokers subject to OCR?
Yes. As a foreign broker you must either:
a) Ensure that IB has OCR information for all of your customers that trade U.S. commodity futures products; or
b) Perform your own OCR submissions on their behalf.
 
14. Where can I learn more?
The full text of this rule change is available on the CFTC website

 

Shanghai – Hong Kong Stock Connect

Shanghai – Hong Kong Stock Connect is a mutual market access program through which Hong Kong and international investors can trade shares listed on the Shanghai Stock Exchange (SSE) via the Stock Exchange of Hong Kong (SEHK) and their existing clearing house. As a member of SEHK, IB provides you with direct access to SSE and help you to trade with all listed products on the Shanghai Stock Exchange. All current IB clients with Hong Kong stock trading permissions will be eligible to trade SSE securities through Shanghai-Hong Kong Stock Connect.

 
Shanghai – Hong Kong Stock Connect Products
Among the different types of SSE-listed securities, only A shares (shares in mainland China-based companies that trade on Chinese stock exchange) will be included in the initial stage of the Shanghai-Hong Kong Stock Connect implementation. This includes all the constituent stocks of the SSE 180 Index, SSE 380 Index and all the SSE-listed A shares that are not included as constituent stocks of the relevant indices but have corresponding H shares listed on the SEHK.
Click here to see the product list and stock codes:
 
 
IB commission for trading SSE securities
Same as trading Hong Kong stocks, IB charges only 0.08% of trade value as a commission with a minimum CNH 15 per order. Exchange fees, clearing fees and stamp duty are required by the exchange and will be changed separately. The detailed fee rate can be find below. Comparison between fixed and tiered commission structures can also be found on our website.   
 
 
Clearing and settlement cycle
Stock settlement is within the same day (T) while cash settlement for SSE trades takes place one day later (T+1). Please be aware that the Forex settlement cycle is (T+2). Therefore, due to the unsynchronized settlement cycle, clients who exchange CNH themselves should execute the Forex trade one day prior to the stock trade (T-1) to avoid the extra day’s interest payment.
 
 
Trading hours for SSE (Hong Kong Time)

Trading Session
SSE Trading Hours
Opening Call Auction
09:15 – 09:25
Continuous Auction (Morning)
09:30 – 11:30
Continuous Auction (Afternoon)
13:00 – 15:00

09:20 – 09:25: SSE will not accept order cancellation

 
Trading price limit
For SSE securities, there is a general price limit of +/-10% (+/-5% for stocks under special treatment) based on the previous day closing price. All orders must be at or within the price limit. The upper and lower price limit will remain the same intra-day.
Please also note that during the initial phase of the launch, SEHK intends to set the dynamic price checking at 3% (the percentage maybe adjusted periodically).
 
 
Investment quota
Shanghai - Hong Kong Stock Connect is subject to a maximum cross-boundary investment quota (i.e. Aggregate Quota) and a daily Quota. The Aggregate Quota and Daily Quota through SSE is set at RMB 300 billion and RMB 13 billion respectively. Both the Aggregate Quota and Daily Quota are applied on a “net buy” basis. Under this principle, customers are allowed to sell their SSE securities regardless of the quota balance. Once the Daily Quota drops to zero or is exceeded during a continuous auction session, NO further buy orders will be accepted. IB will inform clients once the quota limitation is reached. SEHK will also publish the remaining balance of the Aggregate Quota and Daily Quota on the website.
 
 
Order limitation
For SSE securities, only limit orders (SSE limit orders can be matched at the specified or better price) will be accepted throughout the day. Meanwhile, all SSE securities are subject to the same trading board size, which is 100 shares. Buy orders must be multiples of a board lot; odd lot trading is only available for sell orders. Order amendment is NOT allowed. If you want to amend the order, you must cancel the order first and place a new order after the previous one is successfully cancelled.
 
 
Other trading limitations 
a)      Day trading is not allowed for the Mainland A shares market. Therefore HK and overseas investors buying SSE securities on day-T can only sell the shares on or after T+1.
b)      For SSE Securities, block trade facility will not be available.
c)       For SSE Securities, shorting is not allowed during the initial phase of the launch.
d)      IB will not be facilitating margin trading during the initial phase of the launch.
 
 
Where to learn more
Please refer to the following exchange website links for additional information regarding Shanghai – Hong Kong Stock Connect:
 
http://www.hkex.com.hk/eng/market/sec_tradinfra/chinaconnect/stockconnect.htm
http://www.hkex.com.hk/chi/market/sec_tradinfra/chinaconnect/stockconnec...
http://www.hkex.com.hk/chi/market/sec_tradinfra/chinaconnect/stockconnect_sc.htm
 
 
If you have any questions regarding Shanghai – Hong Kong Stock Connect, please contact IB customer service for further information. 
Tel: +852-2156-7907 / +86(21)6086 8586
Email: cnhelp@interactivebrokers.com

 

Foreign Acount Tax Compliance Act (FATCA)

What is FATCA?

The Foreign Account Tax Compliance Act (FATCA) represents the United States efforts to combat tax evasion and abuse by US persons holding investments outside of the United States.  The Act establishes a new set of tax information reporting and withholding procedures.  While not expressly aimed at non-US persons, the regulations do impose withholding taxes on certain non-US entities that decline to disclose their US investors or account holders.

Under FATCA, US persons must report to the US tax authority, Internal Revenue Service (IRS), their assets held in offshore accounts.  In addition, the regulations seek to require non-US financial institutions to report to the US tax authority certain information about financial accounts of US or US-owned investors and account holders.

 

How does this impact US Brokers, including Interactive Brokers?

As a broker based in the United States, Interactive Brokers is required to report information and make payment of withholding taxes to the IRS, for all of our customers.  FATCA simply creates additional practices and withholdings to the current requirements for all US brokers.

Interactive Brokers will comply with the new rules.  This may require additional disclosures by investors during the account application process, as well as expanded tax reporting.  For all US institutions, FATCA becomes effective January 1, 2013.  Any FATCA tax withholding requirements begin on January 1, 2014.

Additional aspects of the regulations will be phased-in over the next few years, including an expansion of US brokers reporting on US source income to non-US accounts through Form 1042-S.

 

What action is required for US persons?

No additional action is required for US persons holding Interactive Brokers accounts.   US persons, who include US citizens, Green Card holders and other legal residents,  need only to complete Form W-9 during the account application process to certify their tax status. 

 

Does FATCA affect non-US accounts?  

Yes.  FATCA requires foreign financial institutions (FFIs) to furnish certain data directly to the IRS about any of their US taxpayer accounts or foreign entity accounts in which US taxpayers hold a certain level of ownership.  FFI compliance with the new regulations becomes effective July 1, 2013 with the submission of electronic FFI applications to the IRS.  The application forms are scheduled to be available through the IRS in January 2013.

All non-US persons and entities applying for and maintaining Interactive Broker accounts will continue to be  required to fully disclose and indentify the identity of their account's beneficial owner(s).  Through the IRS Form W-8, our account holders certify the beneficial owner's country of tax residence.  If you fail to provide a Form W-8, or do not resubmit a new W-8 when prompted upon the three-year expiration, additional withholding will apply.

Some entities not ordinarily considered to be financial institutions may be categorized under FATCA as an FFI.  Therefore, it is important to review the details outlined by the IRS.

 

Is there a summary of FFI requirements? 

While the regulations and compliance are far more complex than a brief FAQ can describe, the following offers a short summary of actions required by those defined foreign financial institutions.

  • Identify US taxpayers.  If US taxpayers refuse to waive your non-US country's privacy or secrecy rules, then the US taxpayer account must be closed.
  • Report to the IRS on the related US taxpayer activity within defined financial accounts.
  • Withhold 30% US tax on US source income against any US taxpayer or foreign entity failing to disclose information or comply with the FATCA regulations.

 

Additional Information & Resources

The IRS remains the most comprehensive and up-to-date resource about FATCA compliance, implementation, and document filing.  The IRS continues to issue news releases and forms.  Please feel free to visit the IRS FATCA Website for details. 

 

IRS Circular 230 Notice: These statements are provided for information purposes only, are not intended to constitute tax advice which may be relied upon to avoid penalties under any federal, state, local or other tax statutes or regulations, and do not resolve any tax issues in your favor.

IRA: Retirement Account Resource Center

IMPORTANT NOTE: This article has been customized for use by self-directed Individual Retirement Account (IRA) owners for information purposes only.  Persons are encouraged to consult a qualified tax professional with the investments and elections within the IRA.   IB does not provide tax advice.  For detailed information regarding IRAs, you may consult the IRS Publication 590-A about IRA contributions and the IRS Publication 590-B about IRA distributions.

This resource center provides a central reference point for information concerning the various IRA account types offered by IB. 

Important Notice - Select IRA Tax Reporting for key information with transaction and tax reporting in your IRA.

 

Account Management IRA Reference

Account Management IRA Tab

Beneficiary Options

Charitable Distributions

Conversions to a Roth IRA

Direct Rollovers - How & When

Frequently Asked Questions

Recharacterizations from a Roth IRA

Required Minimum Distributions

Rollover Rules & Conditions

Understanding Tax Forms

 

 

 IRS Circular 230 Notice: These statements are provided for information purposes only, are not intended to constitute tax advice which may be relied upon to avoid penalties under any federal, state, local or other tax statutes or regulations, and do not resolve any tax issues in your favor.

Aktivierung einer Online Sicherheitscodekarte

Übersicht: 

Die Online Sicherheitscodekarte dient als temporäre Lösung für Kunden, die keinen Zugriff auf Ihr permanentes Sicherheitsgerät besitzen und einen temporären Token zum Einloggen beantragt haben.

Hintergrund:

Die Online Sicherheitscodekarte dient als temporäre Lösung für Kunden, die keinen Zugriff auf Ihr permanentes Sicherheitsgerät besitzen und einen temporären Token zum Einloggen beantragt haben. Nach Aktivierung des temporären Tokens empfiehlt IB den Kunden sich in die Kontoverwaltung einzuloggen und die Online Sicherheitscodekarte zu aktivieren, die folgende Vorteile mitbringt:

- Erhöhte Sicherheit vor Internethackern durch die Abfrage zufälliger Codes beim Login;

- Verlängert das Zeitfenster (21 Tage ggü. 2 für temporären Token) zum Erhalt und zur Reaktivierung des permanenten Sicherheitsgeräts, wodurch die Online Sicherheitscodekarte deaktiviert wird;

- Erlaubt Rücküberweisungen und Informationsänderungen ohne die Restriktionen, die durch die Aktivierung des temporären Tokens entstehen;

- Kann direkt in der Kontoverwaltung erstellt und aktiviert werden und erlaubt die Reaktivierung des permanenten Sicherheitsgeräts ohne Kontakt zum Kundendienst.

 

Die Schritte zur Aktivierung der Online Sicherheitscodekarte lauten wie folgt:

(Falls die Menüs der Kontoverwaltung oben angezeigt werden):

1. Wählen Sie Konto verwalten, Sicherheit und Sicherheitsloginsystem;

 

2. Wählen Sie 'Ja, ich möchte am Sicherheitsloginsystem teilnehmen' und auf 'Fortfahren'

 

3. Nun wird Ihnen ein Bild der Online Sicherheitscodekarte angezeigt. Bitte drücken Sie auf die 'Drucken' Option, die sich oberhalb der angezeigten Karte befindet (oder machen Sie einen Rechtsklick mit der Maus auf die Karte um dieses Bild auf Ihrem Desktop zu speichern).

 

4. Drücken Sie auf die 'Bestätigen' Option um die Kartenaktivierung zu initialisieren. Zwei Kartenindexwerte erscheinen auf dem Bildschirm.

 

5. Geben Sie den drei-stelligen alphanummerischen Code der Karte, die zur ersten Indexnummer auf der Karte angezeigt wird, in das 'Kartenwerte' Feld ein und wiederholen Sie diesen Vorgang mit der zweiten Indexnummer ohne ein Leerzeichen zwischen den Codes einzugeben.

 

6 Drücken Sie auf 'Übermitteln'

 

7. Nach Aktivierung der Karte wird Ihnen das Ablaufdatum zusammen mit Optionen für weiterführende Aufgaben angezeigt.

 

Schauen Sie KB1042 für Videoinstruktionen zum Login mit der Sicherheitscodekarte.

Schauen Sie KB1942 für Instruktionen zur Reaktivierung des permanenten Sicherheitslogingeräts

Schauen Sie KB1943 für Instruktionen zur Beantragung eines Ersatzsicherheitsgeräts

 

(Falls die Menüs der Kontoverwaltung links angezeigt werden)

1. Wählen Sie User Management und Secure Login System;

2. Wählen Sie 'Yes, I want to participate in the Secure Login System'

3. Nun wird Ihnen ein Bild der Online Sicherheitscodekarte angezeigt. Bitte drücken Sie auf die 'Print' Option, die sich rechts oberhalb der angezeigten Karte befindet (oder machen Sie einen Rechtsklick mit der Maus auf die Karte um dieses Bild auf Ihrem Desktop zu speichern).

4. Drücken Sie auf die 'Confirm' Option um die Kartenaktivierung zu initialisieren. Zwei Kartenindexwerte erscheinen auf dem Bildschirm.

5. Geben Sie den drei-stelligen alphanummerischen Code der Karte, die zur ersten Indexnummer auf der Karte angezeigt wird, in das 'Card values' Feld ein und wiederholen Sie diesen Vorgang mit der zweiten Indexnummer ohne ein Leerzeichen zwischen den Codes einzugeben.

6. Drücken Sir auf 'Submit'

7. Nach Aktivierung der Karte wird Ihnen das Ablaufdatum zusammen mit Optionen für weiterführende Aufgaben angezeigt.

Syndicate content